Nadine Nolde

Geliebtes Nutzvieh?
Neuzeitliche Rinderskelette aus Bremerhaven-Geestemünde

Bei Ausgrabungsarbeiten, die im Rahmen eines Krippen Neubaus in Bremerhaven Geestemünde im Sommer 2013 stattfanden, konnten insgesamt 675 neuzeitliche Tierknochen (16. – 18. Jh.) mit einem Gesamtgewicht von 17,1 kg geborgen werden. Darunter befanden sich in einer Grube des 17. Jh. die fast vollständigen Skelette einer ca. zehn bis zwölf Jahre alten und ungefähr 115 cm großen Kuh und eines etwa drei Monate alten Kalbes. Vermutlich verstarben beide Tiere zum gleichen Zeitpunkt und wurden daher zusammen in eine Grube eingebracht . Mehr


Abbildung 1 Lage der beiden Skelette in situ (Foto: S. Böker) und Umzeichnung von Grabungsfotos (grau: Kuh; gelb: Kalb). Ein Teil der Knochen ist noch im Erdreich verborgen (Grafik: Nolde).

Abgedeckte Pferde in Otzenrath, Gemeinde Jüchen im Rhein-Kreis Neuss
(Nordrhein-Westfalen)

Im Zuge der Abbaggerungsmaßnahmen im Rheinischen Braunkohlenrevier konnten im Jahr 2006 aus einem hochmittelalterlichen bis neuzeitlichen dörflichen Siedlungsplatz im alten Ortskern von Otzenrath zahlreiche Tierknochen geborgen werden. Darunter befanden sich neben mehreren einzeln vorliegenden Knochen auch drei relativ vollständige Pferdeskelette von vermutlich abgedeckten Tieren. Bei allen drei Pferden wurden Ausprägungen und Veränderungen an den Knochen festgestellt, die entweder auf Reittiere oder Arbeitstiere hindeuten. mehr...